Der erste Eindruck zählt - besonderes Coaching an der IGS

Rückblick: Im Mai 2017 kommt diese Frau mit dem guten Benehmen. Sie, das ist Johanna Kunze von Spieltrieb, dem Kulturservice Darstellende Künste. Es ist kurz vor halb neun am Morgen, Projektwoche an der IGS Vahrenheide/Sahlkamp. Etwas misstrauisch wird Johanna Kunze beäugt. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 fragen sich, was ihnen der Tag wohl bringen wird, schließlich ist Johanna Kunze „die mit dem guten Benehmen."

 

„Stimmt, jedenfalls bemühe ich mich darum. Ich finde, dass ich da Vorbildfunktion habe in Sachen Höflichkeit. Also, erstmal eine ordentliche Begrüßung meinerseits, Namensschildchen für alle, damit ich weiß, mit wem ich rede und wie ich ggf. die Namen auszusprechen habe sowie eine gute Körperhaltung", sagt Johanna Kunze. Beruflich ist Johanna Kunze nicht nur Benimm-Coach, sondern macht auch Theater. Sie ist Regisseurin, Theaterpädagogin und hat selbst schon als Schauspielerin auf der Bühne gestanden. Davon kann sie profitieren: Seit einigen Jahren arbeitet sie zusätzlich auch als Trainerin in der Berufsorientierung für Jugendliche und ist Coach für Präsenz und Präsentation.

 

Bei diesem Projekt in der IGS unterstützt Johanna Kunze die Schülerinnen und Schüler darin, wie sie bei zukünftigen Bewerbungsgesprächen locker und gewinnend rüberkommen. Die vier Unterrichtsstunden sind daher kompakt gefüllt mit Rollenspielen, Gesprächen zum Thema Höflichkeit und Manieren, Kleidung und Körperpflege, Stimme und Wortwahl, Blick, Körperhaltung und Präsenz.

 

„Es ist immer wieder beruhigend, dass eigentlich immer alle die Regeln der Höflichkeit kennen und sich gut benehmen können", lacht Johanna Kunze und schiebt nach: „Wenn sie wollen!". Manchmal allerdings fällt es einigen schwerer, das länger und konstant durchzuhalten, andere wiederum sind unsicher darin, wann welches Benehmen angebracht ist, damit es nicht übertrieben oder aufgesetzt und damit „falsch" wirkt, führt sie weiter aus. Einen wichtigen Teil nimmt im Training der erste Eindruck ein und wie man ihn verbessern kann. Denn wenn der erste Eindruck beim Gegenüber schon mal positiv ist, dann verzeiht man gerne auch andere kleine Fehler oder Macken, weiß die Coachin. Sowieso gilt: Wenn man sich bemüht, ist das schon die halbe Miete!

 

Zu jedem Grundkurs gehört am Ende ein kurzes Rollenspiel mit persönlichem Feedback: Mit Johanna Kunze als Chefin wird der Beginn eines Vorstellungsgesprächs simuliert. Jetzt wird das vorher Erarbeitete praktisch erprobt. Jede Schülerin und jeder Schüler ist mal dran, kneifen gilt nicht! Und jede bzw. jeder nimmt hoffentlich mit, was sie bzw. er schon richtig gut kann und auf welche Dinge besonders geachtet werden muss.

 

Ist die Projektwoche vorbei, geht das Projekt ein paar Monate später weiter. Denn der Rotary Club Hannover-Eilenriede, der das Ganze finanziert, gibt soviel Geld, dass nach den Sommerferien nun im 10. Jahrgang Intensivkurse zum gleichen Thema möglich sind. Diese finden immer in Kleingruppen statt und richten sich danach, was sich die Schülerinnen und Schüler wünschen: Johanna Kunze analysiert beispielsweise das Thema „Stärken & Schwächen" (wichtig in jedem Vorstellungsgespräch!), bespricht auf Wunsch die eigene Wirkung und was sich daran vielleicht verändern lässt, spielt ein komplettes Bewerbungsgespräch mit den typischen Fragen durch oder trifft sich (in größerer Gruppe) am festlich gedeckten Tisch zum Thema Tischmanieren.

 

Diese Intensivtrainings finden immer so lange statt, wie das Budget für den entsprechenden Jahrgang reicht. Meistens sind es so 9 bis 10 Treffen, d.h. 30 bis 40 Schülerinnen und Schüler können mitmachen.

 

„Was mich bei diesem Jahrgang besonders gefreut hat: Obwohl die Intensivtrainings freiwillig in ihrer Freizeit, nämlich am Nachmittag nach der Schule stattfanden, haben die Schülerinnen und Schüler begeistert mitgemacht und alle möglichen Termine waren voll! Und ich hoffe, dass ich alle ein kleines bisschen auf ihrem Weg unterstützen konnte" sagt Johanna Kunze und freut sich schon auf weiteres Engagement in unserer IGS Vahrenheide/Sahlkamp in 2018.