IxCon 2018 – Unsere Schülerfirma

In der IxCon 2018 stellen die Schüler, des 8. Jahrgangs der IGS Vahrenheide /Sahlkamp ein funktionales Multiboard für den alltäglichen Gebrauch her. Die Firma ist in mehrere Abteilungen eingeteilt, zwischen welchen die Arbeit zur Herstellung und Vertrieb des Produktes eingeteilt wird.

 

Das Ziel der Schülerfirma ist es, den Schülern, welche für eine Woche Mitarbeiter des simulierten Betriebs sind, die Arbeit in einer echten Firma näher zu bringen und ein verkaufsfähiges Produkt auf den Markt zu bringen. Die IxCon ist eine der vielen vorbereitenden Maßnahmen, welche unsere Schule unternimmt, um die Schüler auf das echte Arbeitsleben vorzubereiten.

 

Bevor das Projekt überhaupt startete, musste sich jeder Schüler für eine Stelle bewerben und eine vollständige Bewerbungsmappe mit Zeugniskopie, Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben abgeben, was das Ganze noch etwas realistischer machte.

 

Jeder Schüler ist zudem in eine Verdienstgruppe eingeteilt, welche von VG1 bis VG4 geht, je nachdem wie wichtig oder schwer die Arbeit des Schülers ist. Die Löhne werden in IxCoins, einer firmeneigenen Währung, welche nur in der IxCon gültig ist, ausgezahlt. Mit eben diesen IxCoins ist es den Mitarbeitern möglich in der firmeneigenen Kantine frisch zubereitete Speisen und Getränke, welches ebenfalls von Mitarbeitern hergestellt wurde, zu erwerben.

 

Die Firma ist in 12 Abteilungen aufgeteilt, von welchen sich alleine 4 mit der Produktion des Multiboards beschäftigen. Des Weiteren ist eine Abteilung für die Verwaltung des Betriebs zuständig und eine andere wiederum kümmert sich um die Werkssicherheit und die Besucherbetreuung. Außerdem gibt es eine Presse, welche täglich kleine Artikel veröffentlicht.

 

Diese Firmensimulation findet nun schon zum 13. Mal statt und läuft unter der Leitung von Frau Pape. Die Idee für das funktionale Multiboard, welches aus einer magnetischen Tafelfläche, einer Leiste mit Harken zum Aufhängen von Gegenständen, einer Leiste, um Kreide und Ähnliches abzulegen, und einer kleineren Fläche zum Aufhängen von Bildern und Papierstücken, besteht, stammt von Herrn Partisch und Herrn Gerhardy.

 

Text: Andara Rose Kowalzik